Diese Woche gibt es lange vermisste Türnitzer Saiblinge, Lachsforellen und Bachforellen, sowohl im

Ganzen als auch filetiert. Die tollen Räucherfische bitte wie immer bis Sonntag 20 Uhr bestellen!

Außerdem gibt es wie immer Lamm (Kundinnen-Tipp: Schnitzerl!), Kalb, Waldviertler Blondvieh,

Schwein in gewohnter Schober-Qualität und Wildhendl vom Bauern Weber aus dem Waldviertel.

Für 26.1. kann das großartige, gereifte Rindfleisch vom Freiland-Galloway vorbestellt werden!

Die Galloway-Rinder aus dem niederösterreichischen Mostviertel leben in Mutterkuhhaltung in einem

offenen Laufstall mit ganzjährigem Zugang zur Weide. Franz Miedl schlachtet als kleiner

Nebenerwerbslandwirt nur 3x pro Jahr. Sichert euch jetzt die besten Stücke! 😉

Und es gibt Faschingskrapfen vom Öfferl! 🙂 Die neuen Äpfel von Lorenz Fischer heißen Braeburn.

Eine spezielle Birnensorte namens Pastorenbirne probieren wir erstmals aus. Richard Mogg liefert uns

frisches Gemüse (Kürbis Long de Nice, Wirsing/Kohl, Asia Babyleaf, Kohlrabi Superschmelz) in

Demeter-Qualität. Zusätzlich gibt es Süßkartoffeln, Schwarzwurzeln, Radicchio Treviso und die

Wiener Austernpilze sowie burgenländischen Tofu.

Anton Sutterlüty bringt wieder Alpkäse und Surakas aus Vorarlberg und die Familie Deutschmann Roten Brie. Vom Milchmäderl gibt es den Schaf-Hartkäse. Die Mühlviertler Salami ist neu da und wir haben ein neues Brat- und Backöl von der Waldviertler Ölmühle Raab im Sortiment.

BESTELLINFORMATION

Achtung: Bestellfrist bis Dienstag 12.00Uhr!

Am darauffolgenden Freitag können die frisch gelieferten Waren in der Schlösselgasse 20,

1080 Wien, von 10 – 19 Uhr abgeholt werden. Die Bezahlung erfolgt bar.

Bitte nach Möglichkeit eine eigene Tragtasche mitbringen.

Die 0-Summen Produkte: Ein paar Produkte (Käse, Fleisch, manches Gemüse) zeigen keinen Preis an.

Das liegt daran, dass die BäuerInnen in der Regel nicht genau 100g Käse oder 1kg Fleisch liefern können.

Wir errechnen den Preis, sobald wir die Ware bekommen haben und fügen ihn der Rechnung hinzu.

Bitte beachten Sie: Wir verkaufen Produkte von KleinbäuerInnen (keine Agroindustrie).

Es kann daher (z.B. wetterbedingt) vorkommen, dass Produkte nicht geliefert werden.

Die LandwirtInnen und wir sind jedoch darum bemüht, dass alles kommt, was bestellt wurde!

Durch das Bestellsystem müssen wir – im Gegensatz zu Supermärkten – keine übrig gebliebenen

Lebensmittel wegwerfen. Die Produkte haben weniger Kilometer im ökologischen Rucksack.

Keine Mindestbestellmenge. Keine Verpflichtung zu einem regelmäßigen Einkauf.

Ich freue mich auf Ihre Bestellung!

Margret Zimmermann

office@essenswert.at